Ensemble Theaterbrettl Vilsbiburg: Renate Geltinger, Martin Huber, Ulrich Zobel und Toni Berger; Regie; Herbert Forster

Als ob es regnen würde Komödie von Sébastien Thièry – aus dem Französischen übertragen von Gerda Poschmann-Reichenau Bruno, der Anästhesist und seine Frau Laurence, Schuldirektorin, kinderlos, führen ein ganz normales Leben. Und das wäre auch weiterhin so, läge da nicht plötzlich ein Hundert-Euro-Schein im Wohnzimmer, der von keinem der beiden dahin gelegt wurde. Nach gegenseitigen Beschuldigungen taucht immer mehr Geld in der Wohnung der beiden auf. Eine Erklärung dafür gibt es nicht. Oder doch? Sollte die Putzfrau der beiden, die Spanierin Teresa, ihnen für jahrelanges Zuspätkommen eine Art Rückerstattung dagelassen haben? Sie wird zur Rede gestellt, aber die arme Frau versteht nicht, was Bruno und Laurence von ihr wollen. Unter Tränen schwört sie, nichts gestohlen zu haben. Was tun mit dem vielen Geld? Der Polizei melden? Bruno und Laurence entwickeln jeder für sich eine eigene Meinung zur Verwendung des plötzlichen Reichtums. Nun kommt auch noch der neue Nachbar ins Spiel. Er erzählt, dass ihm Sachen, wertvolle Sachen gestohlen wurden, dass er völlig ruiniert sei. Bei einem zweiten Besuch zur unrechten Zeit (auf dem Wohnzimmerboden liegt schon wieder Geld), verdächtigt der Nachbar die beiden, etwas mit der Sache zu tun zu haben. Die Turbulenzen nehmen ihren Lauf……… Es spielen: Renate Geltinger, Martina Huber, Ulrich Zobel und Toni Berger Regie: Herbert Forster

Genre:

Theater

Veranstaltungen: