Detail

Der Landweg vom westlichen Afrika nach Europa kann Jahre dauern. In diesem Vortrag soll die innerafrikanische Reise, die nigerianische Migrantinnen durch diverse Länder, durch die Wüste und schließlich übers Meer führt, im Mittelpunkt stehen. Während dieser Zeit der Unsicherheit, der Umwege und Rückschläge sind die Frauen mit einer Reihe von Grenzen konfrontiert und haben Taktiken entwickelt, um ihr Ziel weiter zu verfolgen und dabei die eigene Würde zu wahren.
Am 17. September um 19 Uhr findet in der VHS Vilsbiburg im Raum 201 der Vortrag „Reisen, Warten, Hoffen. Nigerianische Migrantinnen auf dem Weg nach Europa“ statt. Der Landweg vom westlichen Afrika nach Europa kann Jahre dauern. In diesem Vortrag soll die innerafrikanische Reise, welche nigerianische Migrantinnen durch diverse Länder, durch die Wüste und schließlich übers Meer führt, im Mittelpunkt stehen. Während dieser Zeit der Unsicherheit, der Umwege und Rückschläge sind die Frauen mit einer Reihe von Grenzen konfrontiert und haben Taktiken entwickelt, um ihr Migrationsprojekt weiter zu verfolgen und dabei die eigene Würde zu wahren. Der Körper der Frauen und jener ihrer Kinder spielt dabei eine zentrale Rolle: auch wenn seine Unversehrtheit auf dem Weg immer wieder verletzt wird, stellt er zugleich auch eine Ressource dar, auf die die Frauen zurückgreifen. Referentin: Dr. Kristin Kastner, Ethnologin aus München mit dem Forschungsschwerpunkt Migration, Körper und Mode.

Mitwirkende Künstler:

Dr. Kristin Kastner

Veranstalter:

Landratsamt Landshut Integrationslotsin Veldener Str. 15 84036 Landshut Tel: 0871/408-5182 Fax: 0871/408-165182 E-Mail: ".replace(/[a-zA-Z]/g, function(c){return String.fromCharCode((c<="Z"?90:122)>=(c=c.charCodeAt(0)+13)?c:c-26);}));/* ]]> */
17.09.2019
0871-408-5182
19:00 Uhr