BONA - Dahoam und weiter weg!

Bona malt in ihrem expressionistischem und doch meist gegenständlichem Stil wundervolle Landschaften, Stillleben, Portraits und Akte. Dabei zaubert sie mit einem unglaublichem Gespühr für wundervolle Farbkompositionen und einem bewundernswerten Spiel von Licht und Schatten meisterhafte Kompositionen auf die Leinwände, die zu längerem betrachten gerade zu einladen. Besonders interessant dürfte es für viele Niederbayern sein, dass sich Bona neben Landschaften aus aller Welt auch gerne Motiven aus der näheren Umgebung widmet. So heißt das Motto der Ausstellung im Juni auch "Dahoam und weiter weg!", bei der expressionistische Landschaften aus der Umgebung und aus aller Welt zu sehen sein werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bona wurde als Valbona Atanaskovska 1973 in Tirana/Albanien an der Adria geboren. Bereits mit 11 Jahren erhielt sie neben ihrem Schulunterricht von einem Professor Kunstunterricht. Gerade 13 Jahre alt bot der Staat ihr die Chance, von 1986 bis 1988 den Kursus über Kunst in einem exquisiten Kreis junger Talente zu besuchen. Anschließend war sie Studentin in der elitären Kunstschule in Tirana mit Abschluss im Fach Malerei. 1992 schrieb sie sich an der Kunstakademie in Skopje-Makedonien ein und erhielt 1997 ihr Diplom in Grafik und Design. Die Werke der Künstlerin wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen präsentiert. Außerdem ist Bona Mitglied im deutschen Bundesverband bildender Künstler.

Genre: