Startseite

Alle Volksfest Stadt- / Dorffest Fasching modern klassisch Volksmusik Theater Kabarett Comedy Lesung Ausstellung Medizin Wissen Kino Film Live-Übertragung Konzert-Übertragung Ballett Filmgespräch Starbesuch Dokumentation Aktion

Januar 2019

Freitag, 18.01.2019

Samstag, 19.01.2019

Sonntag, 20.01.2019

Donnerstag, 24.01.2019

Freitag, 25.01.2019

25.01.2019   19:30 Uhr     Aula der Mittelschule Vilsbiburg  / Veranstalter: Fair Eine Welt Laden Vilsbiburg 

FAIR Eine Welt Laden Vilsbiburg feiert 20jähriges Jubiläum - Feel Fairgnügen

Heuer Anfang Dezember wird der Weltladen Vilsbiburg in der Kirchstraße 20 Jahre alt. Am Nikolausmarkttag 1998 hat das Projekt „Fairer Handel in Vilsbiburg“ begonnen. Seit dieser Zeit arbeiten rund 30 Ehrenamtliche im Weltladen, manche schon seit Anfang an. Das muss natürlich gefeiert werden. Zu Gast mit seinem Programm ist: Hubert Treml & die Die-Welt-is-a-Dorfmusikanten Geht Engagement auch groovig, heiter und mitreißend? Hubert Treml versucht es. Zusammen mit seinen wunderbaren Begleitern Sebastian Wurzer (Saxophon, Klarinette, Querflöte) und Florian Speth (Percussion). Der Entertainer, Songwriter, Sänger und Gitarrist Hubert Treml bringt ein beschwingtes Kleinkunstprogramm auf die Bühne, das in die Beine geht, die Seele erwärmt und natürlich auch das Zwerchfell massiert. Es kreist in den Texten wie selbstverständlich um die Welt-Themen Globalisierung, Fairer Handel oder das drängende Problem, wenn man in einer fremden Stadt kein öffentliches Klo findet … Seit seiner Jugendzeit schreibt Hubert Treml nicht nur Lieder, sondern war auch in der Weltladen-Arbeit engagiert. Nach Theologiestudium und Jahren in wissenschaftlich-theologischen Arbeitsfeldern hat er sich als freischaffender Künstler selbständig gemacht. Mit dem sehr erfolgreichen Bühnenstück FAIRDINAND (Theaterensemble "Die Ladenhüter") gastierte er im gesamten deutschsprachigen Raum. Er begeistert bei den verschiedensten Anlässen im sozialpolitischen Bereich mit seinen Liedern: Hubert Treml war mit eigens komponierten Liedern u.a. zu Gast beim Eine Welt Netzwerk Bayern, bei der Nachhaltigkeits-Preisverleihung der Stadt Aschaffenburg, bei der Einrichtung "Fenster zur Stadt" in Nürnberg, bei der Betriebsseelsorge Bamberg, beim "Fair Trade Town"-Festakt der Stadt Parsberg, bei der Pflege-Demo "Uns reicht's jetzt!" in München oder beim 10jährigen Jubiläum der "Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder" in Regensburg. Er bereichert "Faire Frühstücke", Ausstellungs-Eröffnungen zum Thema "Fremdenfeindlichkeit" oder Feste integrativer Schulen. Hauptsächlich aber ist Hubert Treml als Singer-Songwriter mit kabarettistischem Einschlag auf den größeren und kleineren Bühnen Deutschlands unterwegs. Mit Charme, Witz und augenzwinkerndem Herzen bietet er beseelte Kunst, die erheitert und berührt.

 
Mitwirkende Künstler:

Hubert Treml & die Die-Welt-is-a-Dorfmusikanten

Sonntag, 27.01.2019

Februar 2019

Freitag, 01.02.2019

Sonntag, 03.02.2019

Freitag, 08.02.2019

08.02.2019   20:00 Uhr     TheaterBrettl Vilsbiburg  / Veranstalter: TheaterBrettl Vilsbiburg gUG 

Als ob es regnen würde

Als ob es regnen würde Komödie von Sébastien Thièry – aus dem Französischen übertragen von Gerda Poschmann-Reichenau Bruno, der Anästhesist und seine Frau Laurence, Schuldirektorin, kinderlos, führen ein ganz normales Leben. Und das wäre auch weiterhin so, läge da nicht plötzlich ein Hundert-Euro-Schein im Wohnzimmer, der von keinem der beiden dahin gelegt wurde. Nach gegenseitigen Beschuldigungen taucht immer mehr Geld in der Wohnung der beiden auf. Eine Erklärung dafür gibt es nicht. Oder doch? Sollte die Putzfrau der beiden, die Spanierin Teresa, ihnen für jahrelanges Zuspätkommen eine Art Rückerstattung dagelassen haben? Sie wird zur Rede gestellt, aber die arme Frau versteht nicht, was Bruno und Laurence von ihr wollen. Unter Tränen schwört sie, nichts gestohlen zu haben. Was tun mit dem vielen Geld? Der Polizei melden? Bruno und Laurence entwickeln jeder für sich eine eigene Meinung zur Verwendung des plötzlichen Reichtums. Nun kommt auch noch der neue Nachbar ins Spiel. Er erzählt, dass ihm Sachen, wertvolle Sachen gestohlen wurden, dass er völlig ruiniert sei. Bei einem zweiten Besuch zur unrechten Zeit (auf dem Wohnzimmerboden liegt schon wieder Geld), verdächtigt der Nachbar die beiden, etwas mit der Sache zu tun zu haben. Die Turbulenzen nehmen ihren Lauf……… Es spielen: Renate Geltinger, Martina Huber, Ulrich Zobel und Toni Berger Regie: Herbert Forster

 
Mitwirkende Künstler:

Ensamble Theaterbrettl Vilsbiburg: Renate Geltinger, Martin Huber, Ulrich Zobel und Toni Berger; Regie; Herbert Forster

Samstag, 09.02.2019

Sonntag, 10.02.2019

10.02.2019   19:00 Uhr     TheaterBrettl Vilsbiburg  / Veranstalter: TheaterBrettl Vilsbiburg gUG 

Als ob es regnen würde

Als ob es regnen würde Komödie von Sébastien Thièry – aus dem Französischen übertragen von Gerda Poschmann-Reichenau Bruno, der Anästhesist und seine Frau Laurence, Schuldirektorin, kinderlos, führen ein ganz normales Leben. Und das wäre auch weiterhin so, läge da nicht plötzlich ein Hundert-Euro-Schein im Wohnzimmer, der von keinem der beiden dahin gelegt wurde. Nach gegenseitigen Beschuldigungen taucht immer mehr Geld in der Wohnung der beiden auf. Eine Erklärung dafür gibt es nicht. Oder doch? Sollte die Putzfrau der beiden, die Spanierin Teresa, ihnen für jahrelanges Zuspätkommen eine Art Rückerstattung dagelassen haben? Sie wird zur Rede gestellt, aber die arme Frau versteht nicht, was Bruno und Laurence von ihr wollen. Unter Tränen schwört sie, nichts gestohlen zu haben. Was tun mit dem vielen Geld? Der Polizei melden? Bruno und Laurence entwickeln jeder für sich eine eigene Meinung zur Verwendung des plötzlichen Reichtums. Nun kommt auch noch der neue Nachbar ins Spiel. Er erzählt, dass ihm Sachen, wertvolle Sachen gestohlen wurden, dass er völlig ruiniert sei. Bei einem zweiten Besuch zur unrechten Zeit (auf dem Wohnzimmerboden liegt schon wieder Geld), verdächtigt der Nachbar die beiden, etwas mit der Sache zu tun zu haben. Die Turbulenzen nehmen ihren Lauf……… Es spielen: Renate Geltinger, Martina Huber, Ulrich Zobel und Toni Berger Regie: Herbert Forster

 
Mitwirkende Künstler:

Ensamble Theaterbrettl Vilsbiburg: Renate Geltinger, Martin Huber, Ulrich Zobel und Toni Berger; Regie; Herbert Forster

Freitag, 15.02.2019

Sonntag, 17.02.2019

Freitag, 22.02.2019

Samstag, 23.02.2019

23.02.2019   20:00 Uhr     TheaterBrettl Vilsbiburg  / Veranstalter: TheaterBrettl Vilsbiburg gUG 

Als ob es regnen würde

Als ob es regnen würde Komödie von Sébastien Thièry – aus dem Französischen übertragen von Gerda Poschmann-Reichenau Bruno, der Anästhesist und seine Frau Laurence, Schuldirektorin, kinderlos, führen ein ganz normales Leben. Und das wäre auch weiterhin so, läge da nicht plötzlich ein Hundert-Euro-Schein im Wohnzimmer, der von keinem der beiden dahin gelegt wurde. Nach gegenseitigen Beschuldigungen taucht immer mehr Geld in der Wohnung der beiden auf. Eine Erklärung dafür gibt es nicht. Oder doch? Sollte die Putzfrau der beiden, die Spanierin Teresa, ihnen für jahrelanges Zuspätkommen eine Art Rückerstattung dagelassen haben? Sie wird zur Rede gestellt, aber die arme Frau versteht nicht, was Bruno und Laurence von ihr wollen. Unter Tränen schwört sie, nichts gestohlen zu haben. Was tun mit dem vielen Geld? Der Polizei melden? Bruno und Laurence entwickeln jeder für sich eine eigene Meinung zur Verwendung des plötzlichen Reichtums. Nun kommt auch noch der neue Nachbar ins Spiel. Er erzählt, dass ihm Sachen, wertvolle Sachen gestohlen wurden, dass er völlig ruiniert sei. Bei einem zweiten Besuch zur unrechten Zeit (auf dem Wohnzimmerboden liegt schon wieder Geld), verdächtigt der Nachbar die beiden, etwas mit der Sache zu tun zu haben. Die Turbulenzen nehmen ihren Lauf……… Es spielen: Renate Geltinger, Martina Huber, Ulrich Zobel und Toni Berger Regie: Herbert Forster

 
Mitwirkende Künstler:

Ensamble Theaterbrettl Vilsbiburg: Renate Geltinger, Martin Huber, Ulrich Zobel und Toni Berger; Regie; Herbert Forster

Sonntag, 24.02.2019

Donnerstag, 28.02.2019

März 2019

Freitag, 01.03.2019

Sonntag, 03.03.2019

Freitag, 15.03.2019

Samstag, 16.03.2019

Sonntag, 24.03.2019

Donnerstag, 28.03.2019

April 2019

Freitag, 05.04.2019

Samstag, 06.04.2019

06.04.2019   20:00 Uhr     Kloster Johannesbrunn  / Veranstalter: Konzertbüro Landshut 

Markus Langer feat. Sepp Bumsinger - Spaßvogeln

Alltag auf den zweiten Blick Markus Langer tritt mit seinem Programm „Spaßvogeln“ im Kloster Johannesbrunn auf Nach seinem „Comeback“ aus der Elternzeit tourt Markus Langer seit 2010 als Sidekick von Roland Hefter mit dem Duo-Programm „Ois Echt" quer durch Bayern und die ganze Republik. 2016 ging er dann mit seinem neuen Programm „Spaßvogel(n)!" zum ersten Mal nach langer Zeit wieder solo auf die Bühne. In der Zwischenzeit werden die Säle immer größer und das Publikum stetig größer. Die meisten seiner Fans kennen ihn vor allem als „Sepp Bumsinger“ aus seinen Facebook- und Youtube-Clips - was aber erwartet den Kabarettfan bei einem Liveauftritt von Markus Langer? Geschichten aus dem Alltag, der es immer in sich hat – auch wenn das erst auf den zweiten Blick zu erkennen ist. Sein Vortrag ist bayerisch-lässig und voll positiver Energie - in der Tradition eines Gerhard Polt oder Helmut Schleich bringt Langer Texte zum Lachen und Nachdenken auf die Bühne – allerdings ohne die beiden Kollegen kopieren zu wollen. „Spaßvogel(n)“ ist ein bayerischer Abend in Mundart, aber ohne Lederhose, dafür jedoch mit viel Münchner Charme und Witz, der durchaus auch mal deftig-derb werden kann. Live zu erleben ist er damit am Samstag, 6. April, um 20 Uhr im Kloster Johannesbrunn. Zum Programm: Was tun, wenn einem seine Frau zu Weihnachten ein Buch über den Sinn des Lebens schenkt, man aber doch immer schon sehr genau wusste, was seinem Leben den Sinn gibt? Ganz vorne auf dieser Liste steht die Stehhalbe für 1,10 Euro mit seinen Spezln an der Tankstelle – das hätte er auch ohne Lebensratgeber gewusst. Überhaupt lebt das Programm von Langer von den omnipräsenten Fallen, die das Leben „Mann-mit-Frau“ in Fülle bereit hält – zum Beispiel wenn der Mann seine Frau anschaut, als ihm der Arzt beim jährlichen Check eröffnet, „dass er Fettes ganz schlecht verträgt“. Karten für den Auftritt von Markus Langer gibt es vorab bei Schreibwaren Mertel unter Telefon 08741/4550, bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen unter Telefon 08744/96040, im Klosterladen Johannesbrunn unter Telefon 08744/966556, im Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, unter (0871) 45132 (auch Kartenversand), und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, unter (0871) 8502710. Karten und weitere Informationen gibt es auch online unter www.konzertbuero-landshut.de.

 
Mitwirkende Künstler:

Markus Langer

Samstag, 27.04.2019

Mai 2019

Samstag, 04.05.2019

Juli 2019

Samstag, 13.07.2019

September 2019

Samstag, 07.09.2019

Samstag, 21.09.2019

21.09.2019   20:00 Uhr     Kloster Johannesbrunn  / Veranstalter: Förderverein Kloster Johannesbrunn e.V. 

Eggenfeldener Schrammeln - Eine musikalische Reise nach Wien

Schrammelmusik hat schon Johann Strauß und Johannes Brahms begeistert. Johann und Josef Schrammel, Anton Strohmayer und Georg Dänzer, die vor 140 Jahren in Wien das berühmte Schrammelquartett gründeten, begeisterten auch in Budapest, Preßburg und allen Deutschen Großstädten die Zuhörer. Die „Eggenfeldener Schrammeln“ in der Besetzung Karl Neuwirth (Geige), Sigi Praxl (Akkordeon und Gesang) und Gregor Geiger (Gitarre) sind zwar keine Wiener, doch ihre Urahnen haben vor einigen Hundert Jahren in der Österreichischen Monarchie gelebt. Möglicherweise ist dadurch die Liebe zu den Wienerliedern vor 6 Jahren entstanden. Mit alten und neuen, bekannten und weniger bekannten Lieder von Robert Stolz, Ralph Benatzky, Hermann Leopoldi, Karl Föderl, Carl Lorens usw. – um nur einige Komponisten und Dichter zu nennen - zeigen sie den Zuhörern wie humorvoll, hintersinnig und unterhaltsam diese Musikrichtung ist. Dabei sind die alten Texte weitgehend noch aktuell. Viele Wienerlieder sind heute bereits Volkslieder. Mit einer musikalischen Reise in die Traumstadt Wien wollen die „Eggenfeldener Schrammeln“ die Hektik, den Stress und die Sorgen ihrer Zuhörer für kurze Zeit vergessen lassen. Denn dieser Humor nach Wiener Art spiegelt eine Gemütlichkeit und eine Lebensphilosophie wider, um die wir die Wiener beneiden. Ein musikalisches Erlebnis mit viel Herzenswärme ist garantiert.

 
Mitwirkende Künstler:

Eggenfeldener Schrammeln

Oktober 2019

Mittwoch, 02.10.2019

02.10.2019   20:00 Uhr     Kloster Johannesbrunn  / Veranstalter: Förderverein Kloster Johannesbrunn e.V. 

Tom Bauer - 3 Wünsche frei - Das bierische Kleinkunstmusical

Zwei Jahre nach dem Erfolgsmuscial Oschnputtl zaubert der Kulturpreisträger Tom Bauer zur Freude seiner Fans ein neues Kleinkunstmusical auf Bayerns Bühnen. „Drei Wünsche frei“ heißt sein neuestes Stück. Nach OSCHNPUTTL entführt er seine Zuschauer ins Jahre 1516 ins schöne Bayernland. Herzog Wilhelm IV. hat gerade den Landtag zusammengetrommelt, um das wohl wichtigste Dokument Bayerns zu beschließen – das bayerische Reinheitsgebot! Doch da kommt ihnen die Protagonistin des Stückes mächtig in die Quere: Furunkula, die Zauberfee, gespielt von Veronika Frank, begleitet von Sebastian Hagengruber und Tom Bauer in gewohnter Erzählermanier, bringt viel Wirbel in die ganze Geschichte und auf die Bühne sowieso. Ja, er bleibt sich treu, er schrieb ein weiteres Märchen im bewährten Stil, was die Fans sicherlich Purzelbäume schlagen lässt (schließlich haben rund 40.000 Zuschauer sein erstes Musical bejubelt!) Und nein, er macht wie immer nicht zweimal dasselbe: Grimm'sche Märchen hat er nun anscheinend genug umgeschrieben, jetzt kommt endlich sein eigenes Märchen, um ein Thema, das ihm sehr am Herzen liegt: Bayern und sein Reinheitsgebot! Doch was wäre, wenn jemand dieses berühmte Gesetz vor 500 Jahren aus Versehen verändert hätte?! Und wenn dieser jemand auch noch ausgerechnet eine schusselige Zauberfee wäre?! Nicht auszudenken! Dabei versäumt er es nicht seinem Publikum viel Einblick in die typischen Charaktere des bayerischen Volkes zu gewähren. Bayern ohne sein Bier und der gewohnten Tradition. Ob trotz der Vielzahl der Figuren das Bayernland gerettet werden kann, zeigt die humoristische Darstellung in bayerische Sprache, Reimform und viel Humor. Zehn Rollen, gespielt und gesungen von nur drei Personen. Das Typenkabarett wird höchstmusikalisch durch gelungene Kompositionen und dreistimmigen Gesang mit Flügel abgerundet. Mit Veronika Frank (staatlich geprüfte und hauptberufliche Gesangslehrerin) und Sebastian Hagengruber (studierter Gesangslehrer) hat sich Tom Bauer (staatlich geprüfter Ensembleleiter und Klavierlehrer) zwei Profis ins Boot geholt, die dem Publikum von OSCHNPUTTL her schon bestens bekannt sein dürften, und denen es definitiv nicht an Witz und Charme fehlt, wenn sie in ihre Rollen schlüpfen. Das wär doch verhext, wenn das nicht ein neues, zauberhaftes und vor allem wie gewohnt unglaublich humorvolles Abenteuer aus der Feder von Tom Bauer wird. Bayerisch - lustig – musikalisch! Wem OSCHNPUTTL gefallen hat, der wird von „Drei Wünsche frei“ regelrecht verzaubert sein!! Ab 2019 auf Bayerns Bühnen, das einzige Musical über das verhexte bayerische Reinheitsgebot! Zum Autor: Tom Bauer, Schöpfer des Kultmusicals Oschnputtl (über 40.000 Zuschauer auf Bayerns Bühnen) ist Multiinstrumentalist und zeigt sich im Stück als Erzähler. Bekannt als Kabarettist, Musiker und Autor von Grimminelle Gschichten. Er verpflichtet sich sehr konsequent der bayerischen Mundart in Reimform immer verbunden mit musikalischen Kompositionen, die er auf dem Klavier mit Gesang zum Vorschein bringt. Liebevoll wird er auch der Märchenonkel genannt, weil er sich nun mal am liebsten mit der Literaturform des Märchens beschäftigt.

 
Mitwirkende Künstler:

Tom Bauer

Samstag, 19.10.2019

Dezember 2019

Dienstag, 24.12.2019

Oktober 2020

Samstag, 24.10.2020

Dezember 2020

Donnerstag, 24.12.2020

Oktober 2021

Samstag, 23.10.2021

Oktober 2022

Samstag, 22.10.2022